2AHITN 2016/17
REliSophiKUMM - KAMP
Bericht zur Gesprächsreihe REliSophiKUMM. Ein Projekt der 2AHITN und 3AHTIN im Rahmen des katholischen Religionsunterrichtes. Gesprächspartner: DI Peter J. Kampner
Einleitendes Bild: REliSophiKUMM - KAMP

Zu den von der Projektgruppe erarbeiteten Fragen zu Menschsein, Glaube und Leben gab uns allen Herr Professor Kampner denkwürdige Einblicke: Das Leben in Frieden zu führen, bedarf einer Weiterentwicklung des Menschen im Sinne der Maslow-Pyramide. Diesen Frieden zuerst in sich selbst zu haben und nicht sich zu Lasten anderer selbst zu verwirklichen, macht ein zufriedenes Leben unter Gleichgesinnten. Zufriedenheit entsteht nicht aus dem Treiben anderer hin zu den eigenen Vorteilen, was teils auch leider in Religionsgemeinschaften praktiziert wird nach Kampner. Glück ist daraus dann, Dinge zu tun, die ich mag, mit Menschen, die ich mag. So wird bei den Menschen, denen ich von mir Gutes geben kann, Gutes abgespeichert. „OPJ (Ole Peter John)“ wird er liebevoll von seinen Enkelkindern genannt, die mit Begeisterung von ihm lernen, was Kampner sehr freut. Gute Footprints bei den Menschen zu hinterlassen, erwirkt also das Fortschreiten im Positiven.

Glauben heißt für Herrn Professor Kampner nichts wissen bzw. sich an etwas klammern. Als Naturwissenschaftler ist dies für ihn keine Option, da nicht zu wissen ist, was das Göttliche ist und was davor war. Gott ist für ihn als Theorie nicht zu beweisen. Aber der Rückhalt aus Vertrauen im Glauben ist dennoch zu spüren. Das Vertrauen ist für Herrn Professor privat gegenläufig gewachsen: Seit Kindheit sind Flucht und Vertreibung, aber auch das Nicht-Vertrauen („ Das wird er nicht schaffen!“) stete Lernfelder gewesen. Darin fand aber Herr Professor Kampner seinen Beruf als Lehrer. Aus der Privatwirtschaft sehend wollte und will er nicht bloß Theorie lehren. Er will das Gute weitergeben an die jungen Menschen. Seine Maxime: Alle sind gleich, formt sich aus der Frage, was nun die Aufgabe im menschlichen Leben ist; Kampner bringt hier mit einem Augenzwinkern die drei Ks: Können, Kontakte und K(G)lück!

Das gute Leben ist für Herrn Professor heute erreicht. Die Balance zwischen Job und Familie ist aus Entscheidungen und durch das Setzen von Prioritäten gelungen. Offene Ziele gibt es noch: Weitere Länder bereisen sowie die Unterstützung seiner Söhne in Geschäftsprojekten. Seine spürbare Kraft und Energie legt er den Jugendlichen nahe in weiteren Sätzen wie: Follow the Higher Order Thinking (HOTs)! Also leben nach dem Modell: Möglichst viel aufnehmen, aber auch das Aufgenommene verstehen und anwenden. Nur dann kann man/frau in die höheren Ebenen der Analyse, sowie Evaluation und die Kreation erreichen! Denn, so Kampner in einem seiner wichtigsten Leitsätze: Geh mit der Zeit oder du gehst mit der Zeit! Kampner ist dann aus dem Raum dann gegangen, aber wir dürfen seine Footprints aufnehmen, weiterbedenken und in unserm Leben mit Gleichgesinnten umsetzen – zum Glück dieser Welt. Wenn Sie weiterlesen möchten, können Sie gerne in das Projekthandbuch Einsicht nehmen, in dem das vollständige Gespräch nachzulesen ist.

Im Namen des Projektteams Samuel Straus und Anna-Maria Klaghofer