1AFDL 2016/17
Papyrusmuseum
Am Mittwoch, den 22. März 2017, zog es die 1AFDL aus dem Fachbereich Lederdesign in die Österreichische Nationalbibliothek, genauer gesagt, in das Papyrusmuseum darin. Grund dafür ist das derzeitige Fachtechnologiethema „Papier“.
Einleitendes Bild: Papyrusmuseum

Die Führung begann mit einer ausführlichen Erklärung darüber, was uns hier erwarten wird und was für uns geplant ist. Dann wurden wir in die Geschichte des Papyrus eingeführt; woher er stammt und wo das vermutlich erste Papyrusstück gefunden wurde. Es wurde uns auch erklärt, wie und warum die Papierart zu uns nach Wien kam.

Danach erfuhren wir genau, wie Papyrus damals hergestellt wurde und konnten ausgiebig eine Rolle davon betrachten, bei der die einzelnen Fasern der Papyrusstaude gut zu erkennen waren.

Darüber hinaus hatten wir die Chance, einige alte ägyptische und altgriechische Schriftstücke zu sehen; auch das älteste der Sammlung, das bereits ca. 3 500 Jahre alt ist. Zu diesen alten Schriften gehören die ägyptischen Totenbücher, die den Toten in die Grabstätte mitgegeben wurden und mehrere Zaubersprüche beinhalten. Die Totenmasken der Ägypter wurden damals auch zum Teil aus alten Papyrusstücken angefertigt, die einfach nichtmehr benötigt wurden.

Neben den normalen Ausstellungsstücken hatten wir auch die Gelegenheit, uns die Sonderausstellung „Lernen im alten Ägypten“ anzusehen, die unter anderem Schriftstücke von Schülern enthielt, die von damaligen Lehrern korrigiert wurden.

Zuletzt bekamen wir die Chance, selbst mit altägyptischen Schreibmaterialien auf Papyrus (und Tonscherben) zu schreiben. Wir konnten dabei zwischen den Hieroglyphen und der koptischen oder altgriechischen Schrift wählen.

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass unser Ausflug sehr informativ und ansprechend gestaltet war, da wir viel über die Herstellung und Verwendung von Papyrus lernen konnten. Auch das Schreiben auf echten Papyrusstücken war eine sehr interessante Erfahrung.