Fachschule - Lederdesign
Unsere dreijährige Fachschule für Lederdesign bietet allen Interessierten, die gerne kreatives Gestalten mit einem traditionellen Handwerk verbinden möchten, einen idealen Ausbildungsort.
Einleitendes Bild: Fachschule - Lederdesign
Warum FS für Lederdesign?

Im Zuge der Ausbildung erhalten unsere Schüler/innen eine fundierte Ausbildung in Werkstätte und Atelier. Dort erlernen sie die Fertigung modischer Leder-Accessoires wie Handtaschen und Kleinlederwaren. Vom Entwurf über Modell- und Schnittzeichnen, Vorbereitung und Fertigung der Werkstücke bis hin zu Lederverzierungstechniken werden alle Fertigungsschritte theoretisch erlernt und in der Praxis durchgeführt. Dabei wird größter Wert auf modisches Design und anspruchsvolle Ausführung gelegt. Ein hohes Maß an selbstständigem Arbeiten und Teamfähigkeit sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Ausbildung. Abgerundet wird der Unterricht in Theorie und Praxis durch eine solide Allgemeinbildung, auch kulturelle und sportliche Veranstaltungen sind fixer Bestandteil des Schullebens.

Was erwartet unsere Schülerinnen und Schüler in den Jahren der Ausbildung?
  • Durch den integrativen Schwerpunkt erwerben unsere Schüler/innen automatisch soziale Kompetenz, die im Berufsleben einen Startvorteil bietet.
  • Wir bieten kleine Lerngruppen und einen abwechslungsreichen Lernalltag.
  • Unsere Lehrer/innen sind praxisorientierte Fachkräfte mit kreativem Anspruch.
  • Eine vierwöchige facheinschlägige Ferialpraxis ist verpflichtender Teil der Ausbildung.
  • Exkursionen (z.B. Betriebsbesichtigungen im In- und Ausland) öffnen den Blick für den Berufsalltag; eine Sportwoche fördert Gesundheit und Teamgeist.
  • Die Schüler/innen lernen an einem attraktiven Standort, der leicht erreichbar ist. Das großzügig angelegte Gebäude bietet eine Kantine, ein Buffet, ein multimediales Lernzentrum, Sportplätze im Außenbereich und vieles mehr.
  • Unser besonderes Schulklima wird durch eine ideale, überschaubare Größe möglich!
Und was erwartet unsere Absolventinnen und Absolventen nach der Abschlussprüfung?

Die Ausbildung befähigt zum unmittelbaren Einstieg in lederverarbeitende Berufe als Ledergalanteriewarenerzeuger/in, Taschner/in, Tapezierer/in, Orthopädie-Schuhmacher/in und Fahrzeugsattler/in. Nach Abschluss der Schule und vollendetem 18. Lebensjahr kann die Meisterprüfung abgelegt werden. Außerdem schafft die Ausbildung die Voraussetzung, mit der Meisterprüfung oder nach fünf Jahren Berufspraxis sowie einer Studienberechtigungsprüfung an der Hochschule für angewandte und bildende Kunst zu studieren, z.B. Werkerziehung, Industrial Design und Mode.

Berufswettbewerb

Jedes Jahr findet im Zuge der Ausbildung für die Schüler/innen der Fachschule Lederdesign ein Berufswettbewerb statt.
In diesem Rahmen fertigen die Schüler/innen je nach Ausbildungsstand Kleinlederware, Gürtel oder Taschen an.

Der Berufswettbewerb wird zur Gänze von der Arbeiterkammer gefördert.